Über das ‚vage Empfinden‘

Gedanken zum Stundenbuch

Generell ist es so, dass die Stundenbuch-Reflexionen wohl immerzu in einem ‚vagen Empfinden‘ verharren; sie loten das (noch) Sprech- und Sagbare aus, indem sie die Fragilität des Verhältnisses von Welt und Sprache als einen Problemfall ausstellen. Was zurückbleibt, ist eine Ahnung, nicht mehr als eine Spur des Wirklichen, um die das poetische Sprechen kreist.

Man könnte zugleich die Hypothese aufstellen, dass die poetische Literatur mit ihrem subjektiven Sprechen immerzu mit Ahnungen operiert und diese für das Zustandekommen einer ‚vagen Empfindung‘ basal sind. Zumindest der poetische Prozess scheint mir essenziell auf das Unvorhersehbare, das als Behauptung sich
gebärdende Ungewisse gestützt zu sein. So wird der Nährboden für einen Effekt bereitet, den wir als einen Einsichtsmoment charakterisieren können: Aus der Ahnung entwickelt sich eine Gewissheit oder ihre Negation. Das Subjekt wird mit sich selbst konfrontiert, es durchlebt den Akt der (Selbst-)Erkenntnis. Dieser Prozess, im Rahmen dessen das Subjekt seine Stellung zu sich selbst und der Welt realisiert, mag als ein Prozess der ‚Überwältigung‘ bezeichnet werden.

Aber wird das Subjekt nicht zu allererst durch sein eigenes Sprechen überwältigt – jenseits jedweden Realitätsbezuges? Ist es nicht die magische Erkenntnis der spezifischen Eigenheit des Subjekts, die im poetischen Text geleistet wird?

Ich möchte hierbei die Annahme aufwerfen, wonach das Subjekt in der Art Literatur, die wir betreiben, primär von der Einsicht in die eigene Identität (respektive deren Gebrochenheit oder Unvollkommenheit) ‚überwältigt‘ wird.
Erst aus diesem Prozess der (positiven oder negativen) Einsicht entsteht die poetische Dramatik, die sich oftmals in eine Dialektik des Seins kanalisiert.
Ist demnach die ‚Überwältigung‘ des Subjekts nicht als Grundlage des poetischen Sprechens zu betrachten?

Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s