Das Verlangen nach Gegenwart

An hundert Stellen
duftet der Holunder nach
Sonne und Sehnsucht.

*

Über dem See liegt
getrocknetes Morgenlicht.
Die Blaumerle singt.

*

Am Abend beginnt
der Wasserskreis zu leuchten.
Mit ihm die Stille.

Advertisements

2 thoughts on “Das Verlangen nach Gegenwart

  1. Ich habe also die Nase an den Hollunderbaum gehalten. Den knorrig-alten, der seit jeher unser Haus bewacht. Und Du hast Recht: im Duft seiner Rinde liegt eine Erinnerung an warme Sommertage. Als seine Blüten schwer und voll in den Zweigen hingen und der ganze Garten vibrierte vor Sommerlust. Danke für diesen Moment und deine sehr, sehr gelungenen Zeilen!

    1. Sei herzlich bedankt für deinen Kommentar, liebe Poeta. Wenn Lyrik derlei Besinnung auf Herausragendes und Erhabenes leisten kann, dann hat sie ihre Bestimmung erfüllt. Mir scheint, als sei ihr Gesang dann und wann in der Lage, uns die Präsenz des Besungenen unmittelbar vor Augen zu stellen.

      Herzliche Grüße,
      Ángel

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s