Die Aufgabe des Schaffens

Wir alle, die wir streben und rastlos sind, benötigen eine Aufgabe, ja eine Berufung, welcher wir uns bedingungslos zuwenden können. Erst wenn wir nicht mehr nach Sinn und Berechtigung jener Aufgabe fragen, beginnen wir, aus tiefster Herzenskraft zu schaffen. Werk und Künstler sind dann nicht mehr zu trennen, – denn sie sind eins geworden.

Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s