Die Erfindung des Wortes #1

Vögel. Nichts als Stille. Formlose Körper,
von denen man glaubt, sie seien Luft.
Bedächtig trifft das Wort ihre Federn,
den Schnabel, das Wasser.
Man erntet das Fruchtfleisch der
Silben. Über den Häusern
blutet dein frischer Mund.

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Erfindung des Wortes #1

  1. Pingback: Die Sonntagsleserin KW #22 – Mai/Juni 2014 | lese-leuchtturm.de

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s