zwischenspiel

ein mädchen, erst vierzehn jahr,
beschreitet den weg des salzes

ihre füße kennen den regen,
das lachen, die mulden des
pfirsichbaums

sprachlos promeniert sie
den leib, der mit blüten umsäumt

ein mädchen, erst vierzehn jahr,
und haaren so blond wie das
gold des sommers

Advertisements

2 thoughts on “zwischenspiel

  1. Ein Gedicht wie die Leichtigkeit des Frühlings, neue Wortschöpfungen
    neue Zusammenhänge, gefällt mir sehr!

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s