Der Drang, gefühlvolle Verse zu schreiben

Leiser fällt das dünne Licht
auf goldene Blätter;
stiller noch, im Duft des Regens,
die Gebärde eines Vogels.

Die Bilder des Sommers verblassen
mit dem Gefieder der Schwäne;
Früchte tragen namenlos den Schmerz,
die Flüsse säuseln, es wird Herbst.

Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s