Du kennst diesen Leib nicht
für den du Erinnerungen
in die Gluten der Frühe trugst

die milchigen Früchte der Seele,
die Meere ohne Genick und Genital:

alles andere aber war der Schnee deiner Füße,
diese langen trinkenden Münder der Stille,
Schiffe der Sonne und Melancholie
schwer wie das Archipel deiner Muskeln
auf dem ich schlief,
die Stränge tief verwurzelt
im Kuss.

Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s