die sterne
wissen um das tiefblau
das in dürstenden kehlen
rauscht

der himmel läuft
wie ein flüsterndes
tier –
der laut
einer fingerspitze auf sand

im geraschel der kinder
rührt mein mund
deine seele an
– der überfließende
besitz –
niemand hob das laken
hinfort
und fand darunter:
welt

Advertisements

Ein Gedanke zu “

  1. wunerschön Dein Gedicht!

    … dieses Geraschel aus Kindermund … alles Illusion.

    Niemand fand unter den Worten „Welt“
    und doch reden wir, Du … ich …

    alle.

    Verdürsten würden wir ohne das Wort.

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s