»Das Wesen unserer Zeit ist eine heillose Entzauberung
all jener Werte und Träume, die hunderten Generationen von Menschen einst für erstrebenswert und edel galten.«

Advertisements

5 Gedanken zu “

  1. Es scheint, als hätte man das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

    In Übergangszeiten liegt der Keim für Neues.
    Es ist durchaus reizvoll den Versuchen Einzelner, sich neu zu definieren zuzuschauen und sich selber befreit von altem Ballast zu bewegen.

  2. Dass etwas „wegfällt“ muss nicht bedeuten, dass es weg bleibt. Und es bedeutet auch nicht, dass nicht stattdessen etwas Neues Einzug halten kann (das auch „gut“ ist). Auch neue Werte können … sinnvoll sein, gut sein, schön und tragend.
    Und doch ist es so, dass auch ich bestimmte „Werte“ vermisse. Aber vorgelebt ist doch immer das Beste, nicht wahr?
    Ich denke, dass wenn man etwas lernt, – egal wer -, dass es mitunter geschieht, dass man übers Ziel hinaus schießt. Dass man von einem Extrem ins andere rutscht, bis man schließlich wieder zur Mitte (und Ruhe) findet.

    @Maria mal eine Frage, die nichts mit dem Thema zu tun hat: Wie heißt das Theme, das Du hier verwendest? Ich hatte es mal und kann es nicht mehr finden. Ich würde es demnächst gern wieder verwenden.

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s