Notizen [iv]

Was ist Freude für uns, wenn es keinen Menschen gibt,
 mit dem wir sie teilen dürfen?
Ich schreibe pure Seele in das Tagebuch.
 Ich habe immer schon geträumt. Ein Archetypus.
 Meine Worte ersetzen mich. Ich bin aus Silben geformt,
 eine Kompostion.
Wer weiß von der Liebe? Nicht Dichter noch Prosaist.
 Menschen irren nur und glauben, auf der Suche zu sein.
 Denn alles fordert Geduld.
Sag, wer bricht aus diesem Kreislauf aus,
 um die wahren Dinge zu schauen?
Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s