Erleuchtung: Zhao Cheong 8“|9

Es war einst ein Vöglein, das alle Sprachen dieser Welt verstand…
Ein Vöglein mit Augen aus Sternenstaub, die zuweilen tränten, wenn sie
mich anschauten. All das Verlorene gab ich in seine lodernden Schwingen:
Das Ebenholz meiner blutenden Seele, die stille Liebe zu einem Mädchen,
dessen Mund meine Sehnsucht nie empfing, die erkalteten Rosen eines Herzens, das im Leben nie die Blüte fand.

(nach einer Traumbegebenheit)

Advertisements

Magst du deine Gedanken äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s